Feed on
Posts
Kommentare

Rund zwei Wochen ist es nun her, dass das Münchner Unternehmen Bragi seine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform kickstarter.com gestartet hat. Dabei präsentierten die Münchner um CEO Nikolaj Hviid nicht weniger als eine Weltneuheit: „The World’st First Smart Headphones“

Seit dem haben mehr als 11.000 Leute das Projekt unterstützt und dem Startup mit einer

Summe von bereits über 2 Mio. $, nicht nur die angestrebten 260.000$, sondern auch den Titel als erster Deutscher Kickstarter- Millionär beschert. Und das nach einer Zeit von nur einer Woche. Die Erfolgsgeschichte auf kickstarter.com begeistert zunehmend mehr Interessierte, die das Startup noch bis zum 31. März finanziell bei der Produktion der  Headphones unterstützen können.

Belohnt werden die Unterstützer in erster Linie mit Rabatten beim Kauf der Produkte. Je höher die gespendete Summe, desto höher ist der Preisnachlass bei Erstbestellung.

Ab einer Spende von 299$ verteilt Bragi unterschiedlich komplexe Entwickler Pakete an seine „Backers“.

Da die anvisierte Marke von 260.000$ um ein Vielfaches überschritten wurde, belohnt Bragie potentielle Nutzer mit weiteren Features für die smarten In-Ear-Kopfhörer. Verkündet werden diese, sobald so genannte „Stretchgoals“ – festgelegt Ziele, die über der geplanten Crowdfunding-Summe liegen- erreicht werden. Bislang wurden drei dieser Stretchgoals erreicht, ein viertes steht noch in Aussicht.

Quelle: www.bragi.com

Listen, Track, Communicate – Die Idee hinter The Dash

Kopfhörer oder Headsets begleiten uns heutzutage nahezu überall. Egal ob beim Freizeitsport, unterwegs in Bus und Bahn, oder aber zu Hause. Ohne Musik über einem Knopf im Ohr fehlt vielen etwas. Die Funktionen der Kopfhörer beschränken sich dabei auf das Hören und je nach Modell das Sprechen über ein integriertes Mikrofon – das hat bislang auch niemanden gestört. Normale Kopfhörer funktionieren zudem nur im Zusammenspiel mit Handy, MP3 Player und anderen Endgeräten. Auch das lästige Entknoten der Kopfhörerkabel nehmen wir in Kauf.

Welche zusätzlichen Nutzungspotentiale aber darüber hinaus in Kopfhörern stecken, zeigt Bragi mit seiner Idee der smarten, kabellosen Headphones. Diese sollen nicht nur in Kombination mit Smartphone und Co., sondern auch ganz selbstständig als Stand Alone Device genutzt werden können. Und das ganz ohne Kabel.

Doch ist diese Eigenschaft noch nicht das einzige Alleinstellungsmerkmal des Gadgets.  Zusätzlich vereinen die Kopfhörer drei Grundfunktionen, die bislang nur über einzelne Geräte abgerufen werden konnten. So bieten Bragis Kopfhörer folgende drei Nutzungsmöglichkeiten:

 Listen

  • Musik – Wiedergabe aus dem internen Speicher (4GB)
  • Musik – Wiedergabe vom Handy (aptX)
  • Einfache, intuitive Bedienung
  • Perfekter Halt, Tragekomfort (Größen: S, M, L)
  • Keine Kabel
  • Klarer Sound

 Track

  • Leistungsmessung
  • Messen der Vitalfunktionen
  • Warnungen bei Min/ Max Grenzen
  • Akustisches Feedback in Echtzeit
  • Nutzung über Bragi App
  • Kompatibel mit Apps von Drittanbietern

 Communicate

  • Benutzung als Bluetooth- Headset
  • Passive Geräuschunterdrückung
  • Audio Transparenz
  • Ear Bone Mikrofon

 

Ein Blick auf das breite Leistungsspektrum der Headphones zeigt: Kombiniert man alle 3 Funktionen, sind Smartphone und Fitnesstracker bei sportlichen Aktivitäten überflüssig. Vor allem das Abspielen von Musik und das Tracking über in den Kopfhörern integrierte Sensoren gleichzeitig klingt äußerst vielversprechend.

 

Quelle: www.bragi.com


 
Ausgewertet werden die Tracking-Daten bei Bedarf über die Bragi App, deren Entwicklung eines der Stretchgoals war – auf Smartphone und Co. nach altbekanntem Prinzip:

Zu Beginn legt der Nutzer individuelle Fitnessziele fest,  die anschließend mit der erbrachten Leistung verglichen werden. Über das Dashboard können dann Fortschritte abgelesen werden. Außerdem ist es möglich, verschiedene Workouts zu kreieren und diese auf den Kopfhörern zu speichern.

Vor jedem Training lässt sich eine der gespeicherten Einheiten abrufen. Die Steuerung des Trackings während des Workouts erfolgt dabei über Gesten am linken Kopfhörer, die Musikwiedergabe über Tipp- und Wischbewegungen am rechten Kopfhörer.

Generell werden dem Besitzer Gibt dem Besitzer viele Freiheiten gegeben. So können die smarten Headphones zum einen bis zu einem bestimmten Grad selbst konfiguriert werden, zum anderen aber auch mit vielen Geräten gekoppelt und mit Anwendungen von Drittanbietern sinnvoll genutzt werden. Bragi verspricht in diesem Zusammenhang, die gesammelten Tracking-Daten je nach Wunsch auch auf anderen Tracking-Plattformen zur Verfügung zu stellen.

 Produktdaten

  • 13,8 g pro Kopfhörer
  • Kompatibel mit iOs iPhone ab 4S, Android ab V 4.3
  • Kopfhörer selbst sind durchgängig über Bluetooth 4.0 verbunden
  • Akku: 4 Stunden Musikwiedergabe, 3 Stunden Musik und Fitnesstracking.
  • Aufladung über USB: ca. 1 Stunde

Ausblick – Mögliche Nutzungsmöglichkeiten von The Dash

Wie so viele Innovationen der letzten Zeit stammt auch dieses Gadget aus dem Bereich Wearables. Die pure Bezeichnung als „Kopfhörer“ wird dem Produkt hier bei weitem nicht gerecht. Kickstarter-Millionär Bragi zeigt der faszinierten Branche, wie vielfältig sich Kopfhörer neben der bloßen Musikwiedergabe außerdem nutzen lassen. Die Möglichkeiten der Headphones scheinen grenzenlos zu sein.

Darüber hinaus setzt Bragi darauf, sein Produkt nicht abzuschotten, sondern auch für Nutzer anderer Anwendungen zugänglich zu machen.

Auf der Firmenwebsite wird offen dazu aufgefordert, aktiv an der Weiterentwicklung des Gadgets mitzuarbeiten. Eine Schnittstelle für Entwickler ermöglicht es, eigene Apps für The Dash zu programmieren.

Sollte den smarten Kopfhörern der Weg vom Gadget zum massentauglichen Wearable gelingen, warten in Zukunft mit Sicherheit noch einige spannende Ideen auf die Nutzer. Ein aus meiner Sicht interessanter Ansatz wäre es beispielsweise, smarte Headphones unterwegs im Auto z.B. in Kombination mit Navigationssystemen, oder als Headset-Ersatz nutzen zu können. Ob derartige Vorstellungen Zukunftsmusik bleiben, oder schon bald Realität werden, hängt vor allem davon ab, wie groß das Interesse an Bragis Kopfhörern ist. Zwar sind die ersten 1000 Modelle bereits vorbestellt, doch ein Preis von 199,-$ könnte für einige Interessenten abschreckend wirken.

Viele Technikinteressierte sind begeistert von der Idee smarter Kopfhörer. Kritik sowie Befürchtungen liest man im Zusammenhang mit den Tracking Funktionen. Auch wenn diese für Sportler vom Amateur bis zum Profi durchaus reizvoll sein können, fürchten einige bereits, dass Klang und Akkuleistung darunter leiden könnten. Eine Version ohne die Tracking- Anwendungen wurde bislang nicht gezeigt.

Dass The Dash unter anderem von einer IRONMAN- Teilnehmer beworben wird, verdeutlicht, auf welche Zielgruppe das Produkt zugeschnitten ist: Sportler, die sich für das Tracking ihrer Leistungen interessieren

Wünschenswert wäre es daher für diejenigen, die sich für smarte Kopfhörer begeistern können, die Tracking-Funktion allerdings nicht benötigen, eine Art Business Modell zu konzipieren.

Kommentar hinterlassen