Feed on
Posts
Kommentare

In unserer Kommunikations- und Designagentur in München arbeiten wir Schusterjungen und Hurenkinder (Typografen werden wissen: Der Name spielt mit zwei Begriffen aus dem Schriftsatz) parallel zu den Auftragsprojekten für unsere Kunden manchmal an Ideen, die wir initiativ zu Projekte weiterentwickeln – ohne konkreten Kundenauftrag und vorerst auf eigene Rechnung.

Eines dieser Projekte ist „two of one“, ein Spiel fürs iPhone, in dessen Zentrum eine Walze steht, die man mit dem Finger nach links oder rechts rollen kann. Sie besteht aus bis zu 48 Feldern, die vertikal und horizontal angeordnet sind. Ziel ist es, dass ein Spieler bis zu 24 Bildpaare aufdeckt – je schneller er das schafft und je weniger Klicks er dazu braucht, desto mehr Punkte bekommt er dafür. Über das Spielprinzip von Mem0ry (int. auch Pairs genannt) hinaus kann der Spieler damit insbesondere sein räumliches Vorstellungsvermögen schulen.

Schon seit lägerem befassen wir ‚Schusterjungen und Hurenkinder’ uns mit Crowdfunding, weil wir der Meinung sind, dass die bankenunabhängige Finanzierung von Projekten ein zukunftsweisendes Thema ist, mit dem viele von uns gemeinsam mehr bewegen können. Jetzt testen wir das Prinzip der Schwarmfinanzierung mit unserer eigenen Idee auf der Crowdfunding-Plattform Startnext. Und ihr könnt’ uns dabei unterstützen. Kauft eich einfach ein sogenanntes ‚Dankeschön’ oder verschenkt es an Menschen aus eurem Freundes- und Bekanntenkreis, die ein iPhone besitzen und damit gern spielen. Schon mit einem Euro erhaltet Ihr einen FREE DOWNLOAD in den ersten 48 Stunden nach Veröffentlichung des Spiels im App Store.

Und wie immer kommt das Beste ganz zum Schluss!

Jeder, der unser Projekt unterstützt, kann den Entwickler und Gestalter des Spiels, meinen Kollegen Michael, herausfordern. Dazu wird er euch in das Game Center von Apple einladen. Derjenige unter euch, der zwei Wochen nach der Veröffentlichung unseres Spiels den Highscore anführt, dem schenken wir einen 30 Euro-Gutschein für den App Store, in dem er sich dann weitere Spiele kaufen kann. Und keine Angst. Michael hat es bei weitem nicht so gut drauf, wie man meinen sollte.

Crodfunding für App

Mehr zum Thema Crowdfunding gibt es neuerdings auf http://crowdstreet.de

Kommentar hinterlassen