Feed on
Posts
Kommentare

Seit längerer Zeit schon sehnen sich die Apple-Anhänger nach einer überarbeiteten Version des iPad 4. Bei der Vorstellung am 10. September  hatte Apple eine Vorstellung von großen Neuheiten versprochen, jedoch war es am Ende eher die große Show der neuen iPhones und des dazugehörigen Betriebssystems iOS 7. Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt und die Konkurrenz auch neue Innovationen präsentiert, hat das Unternehmen einen weiteren Termin für die Vorstellung neuer Produkte angesetzt. Die Gerüchteküche brodelte und Experten wie auch Kritiker diskutierten über mögliche Veränderungen und Verbesserungen. Bei der Keynote am 22. Oktober erlöste Apple seine Fans und präsentierte das neu überarbeitete „iPad-Air“ leichter, flacher und deutlich schneller.

 

iPad Air – Daten

Nach dem großen Erfolg der neuen Software „iOS7“ folgt nun die neuartige Version der iPad Familie. Apple präsentiert sein, in dieser Form noch nicht existierendes Tablet „iPad Air“, in einer schlankeren und leichteren Art und Weise. Das iPad der 5.Generation wiegt rund 470 Gramm und ist somit fast 200 Gramm leichter als der Vorgänger. Das Erscheinungsbild mit einer Bildschirmdiagonale von 24,7 cm und die hohe Auflösung des Retina Displays (2.048 x 1.536 Pixel) ist mit der des iPad 4 identisch. Jedoch wirkt das neue Produkt von Apple aufgrund der verschlankten Längsseiten insgesamt etwas kleiner und langgezogener und schafft somit eine veränderte Betrachtungsweise. Darüber hinaus zeigt  sich das IPad mit 7,5 Millimetern deutlich dünner als die gesamte Konkurrenz und ermöglicht eine gute Passgenauigkeit für die Hände. Insgesamt reduzierte das Unternehmen das Volumen des neuen Anwärters um fast ¼ im Vergleich zum iPad 4.

Der Anschein trügt jedoch, da in der so klein erscheinenden Hülle die ganz große Power steckt. Das neue Gerät ist mit einem A7-Chip und einem M7 Co-Prozessor ausgestattet. Diese sorgen für mehr Leistung und stellen eine schnellere, flüssigere Arbeitsanwendung sicher. Ähnlich wie beim iPhone 5S handelt es sich beim Tablet um das iOS 7 – Betriebssystem, welches zwar ohne Touch-ID auftritt, jedoch in Puncto Schnelligkeit und Durchgängigkeit ebenso überragend hervorsticht.  Im Test war das neue iPad gar doppelt so schnell wie sein Vorgänger und überflügelte im gleichen Maße auch die Konkurrenz.

Die 5 Megapixel Kamera garantiert gute Schnappschüsse und nimmt Videos in „Full-HD“ Qualität auf. Eine bessere Auflösung bietet auch die Vorderkamera, womit ein präziseres Bild für den Facetime Partner übermittelt werden kann. Für das Speichervermögen bietet Apple der Kundschaft verschiedene Modelle mit je 16, 32, 64 und erstmals 128 Gigabyte, aber dennoch erneut keinen Speicherkartenslot zur Optimierung des Fassungsvermögens. Die Kapazität des Energiespeichers ist aufgrund der Größe des Tablets 23 Prozent kleiner. Der stromsparende Prozessor bietet trotz Allem eine Akkulaufzeit von zehn bis zwölf Stunden und damit kaum geringer als der Vorgänger. Die zwei Antennen mit MIMO – Technologie sorgen für zweimal schnellere Wireless Leistung und eine Verbindung zu mehreren Netzen an den verschiedensten Orten.

„Das fantastische Retina Display hat viel schmalere Rahmen – so siehst du nur deine Inhalte. Und innen steckt eine unglaubliche Rechenpower. Du kannst also viel mehr machen. Mit viel weniger.“ (Apple)

Apple bietet neben den zahlreichen Technischen Erneuerungen auch Fortschritte im Softwarebereich. So erscheinen nun die ehemals kostenpflichtigen Apps wie z.B. IMovie, IPhoto und die Präsentationssoftware Keynote, völlig kostenlos zur Verfügung.

Die von Apple eigens konzipierte App „IPhoto“ bietet dem Nutzer die Chance, seine eigenen Bilder zu verwalten, diese zu bearbeiten und mit anderen Nutzern zu teilen. Außerdem ermöglicht es einen schnelleren Suchlauf und verschiedene Multi – Touch – Tools, um die  Farbe  und Belichtung anzupassen und stellt somit tolle Fotoeffekte dar.

„IPad Apps sind mit nichts vergleichbar. Weil sie für das iPad gemacht sind, sehen sie fantastisch aus und nutzen jedes Pixel des wunderschönen Displays.“ (Apple)

 


Fazit

Im Allgemeinen kann man sagen, dass Apple seine Vorherschafft auf dem Markt erneut etwas mehr gefestigt hat. Der hochauflösende Bildschirm und der neue schnellere Prozessor scheinen für die Konkurrenz unerreichbar zu sein. Dazu zählt der Akku des neuen Geräts als sehr sparsam und dennoch lange haltbar, sodass 10 Stunden Arbeiten kein Problem für das Tablet sind. Apple hat somit sein iPad an den richtigen Stellen nochmals nachgebessert und scheint die Schere noch weiter aufklaffen zu wollen.

Diese Nachbesserungen haben natürlich ihren Preis: die billigste Variante des neuen iPad´s mit WLAN  und 16 Gigabyte internen Speicher gibt es für die Verbraucher ab 479 Euro. Für das Modell mit LTE – Mobilfunkmodem muss der Käufer  nochmals 120 Euro draufzahlen, wobei das teuerste Produkt mit 120 Gigabyte Speicher und LTE – Modem rund 870 Euro kostet.

Insgesamt erscheint das iPad im Test wesentlich leichter, schneller und in vielen Punkten verbessert, sodass der Preis in vollen Zügen ausgekostet werden kann. Das Tablet macht seinem Namen alle Ehre und das Unternehmen hat wieder einmal nicht zu viel versprochen.

 

Kommentar hinterlassen